Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

MIREO-Pressefahrt

(09.09.2020) Wir berichteten zuletzt über unsere Enttäuschung wegen zu später oder fehlender Beteiligung von Behindertenverbänden bezüglich der neuen MIREO-Triebzüge. Deren anstehende Neuvorstellung und anschließende Pressefahrt am kommenden Freitag, 11.09.2020 am Mannheimer Hauptbahnhof (Details hier) hat uns dazu bewogen, den Vertreterinnen und Vertretern der Mannheimer Presse nachstehende E-Mail zu senden:

“Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Presse,

am kommenden Freitag, den 11.09.2020, wird ab 12:15 Uhr wird in Mannheim Hbf, Gleis 8 der neue Fahrzeugtyp für die S-Bahn Rhein-Neckar der Presse vorgestellt (Typ MIREO der Firma Siemens).

Wir, die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Rhein-Neckar e.V., eine überregional tätige Interessensvertretung von Menschen mit Behinderung, haben zu diesem Termin leider keine Einladung erhalten. Ebenso wenig hatten wir Gelegenheit, das Fahrzeug im Vorfeld in Augenschein zu nehmen. Dies hätten wir sehr gerne getan, um auch aus Sicht von Betroffenen ein Statement hinsichtlich der Barrierefreiheit des Zuges abzugeben.

Im Zuge der Berichterstattung zur Pressefahrt am Freitag sollte man unserer Meinung nach berücksichtigen, dass Betroffene vor Ort diesbezüglich nicht beteiligt worden sind und die Angaben zur Barrierefreiheit von Aufgabenträgern und Fahrzeughersteller somit nur eine von mehreren Sichtweisen ist.

Dabei ist das Problem der späten oder gar fehlenden Beteiligung von Menschen mit Behinderung durchaus schon seit der letzten Neuanschaffung der aktuell verkehrenden Triebzüge bekannt. Der ehemalige Geschäftsführer des VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar), Herr Werner Schreiner, erkannte es schon damals als wichtige Aufgabe des Verbundes, bei künftigen Fahrzeugen mehr auf die von uns geforderten Eigenschaften zu achten. Das ist wohl bei den derzeitigen Aufgabenträgern und der NVBW nicht so angekommen.

Nachdem uns die geplante Neuanschaffung von Fahrzeugen bekannt wurde, haben wir uns selbst regelmäßig, aber erfolglos um Beteiligung und um eine Besichtigung vor Ort bemüht.  Unser Brief vom 03.08.2020 an den Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg, Herrn Winfried Hermann, mit Bitte um frühere Beteiligung blieb bis 08.09.2020 abends leider unbeantwortet.

Hier unser Schreiben zum Nachlesen:

http://barrierefrei-mannheim.de/2020/08/26/zukuenftige-fahrzeuge-der-s-bahn-rhein-neckar-immer-noch-nicht-barrierefrei/

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag: Martin Köhl

(Diese Mail geht in Kopie auch an die Verantwortlichen des Verkehrsministeriums, VRN, NVBW und ZSPNV Süd)”

(Geschäftsstelle)