Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

Wer wir sind

Die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit (AGB) unter dem Dach des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Mannheim setzt sich aus mobilitätsbehinderten Menschen mit Behinderungen und Vertreter/innen von Behindertenverbänden zusammen. Ein fünfköpfiges Sprechergremium nimmt die koordinierenden Aufgaben wahr.

Die AGB existiert seit Juli 2001. Neben körperbehinderten Personen (hauptsächlich Rollstuhlfahrer/innen) arbeiten auch sehbehinderte und hörgeschädigte Menschen mit (ca. 20 Verbände wie Sozialverband VdK, roll in e. V., Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte, Badischer Blinden- und Sehbehindertenverein, Gehörlosenverein, Regenbogen-Kindergarten uvm., darunter zahlreiche Mitgliedsorganisationen des Paritätischen) und noch mehr direkt betroffene Personen. Gute Kontakte bestehen auch zu Einzelgewerkschaften und Schwerbehindertenvertretungen einiger größerer Betriebe in Mannheim.

Die AGB hat sich ein barrierefreies Mannheim und die Installierung der Stelle eines Behindertenbeauftragten als wesentliche Voraussetzung zur Integration behinderter Menschen zu ihren Hauptzielen gesetzt. Sie hat bereits im Laufe der Jahre 2001/2002 zahlreiche Aktivitäten entwickelt. Schon in dieser kurzen Zeit hat sie beachtliche Erfolge aufzuweisen. Sie wird mittlerweile von den Behörden der Stadt Mannheim z. B. bei Begehungen angefragt und um Stellungnahmen gebeten.
mehr ...


Aktuelles


Unser drittes Treffen mit “Kulturparkett”

Das Kulturparkett Mannheim versteht sich als Initiative, die Kultur für alle zugänglich machen will. „Kultur darf kein Luxus sein“. In diesem Zusammenhang wird auch die Barrierefreiheit eine Rolle spielen. 120 Kultureinrichtungen in Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Umfeld werden angeschrieben und über die Barrierefreiheit ihrer Einrichtung befragt. Für Viele der Angeschriebenen ist das Neuland und wir werden klärende Gespräche zusammen mit dem Kulturparkett anbieten. Die Ergebnisse werden bis Anfang 2020 vorliegen und sie werden dann auch von uns publiziert. Wobei – wie sollte es anders sein – wir auf die barrierefreie Zugänglichkeit ganz besonderen Wert legen.

Webseite des Kulturparketts: https://kulturparkett-rhein-neckar.de/kulturparkett


Barrierefreies Nationaltheater

Das Nationaltheater wird grundlegend saniert. Die Baugenehmigung wird für Herbst diesen Jahres erwartet, Beginn der Schließung ist dann Herbst 2021, wobei die Dauer der Arbeiten mit vier Jahren angesetzt ist, also bis Herbst 2025. In dieser Zeit finden die Aufführungen an Ersatzspielstätten statt, etwa dem Kinosaal auf Franklin. Schwierigkeiten gibt es mit dem  Pfalzbau in Ludwigshafen. Auch in der Übergangsphase soll für weitgehende Barrierefreiheit gesorgt werden. Der Umbau selbst gestaltet sich so langwierig, weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Es war beispielgebend für viele andere Theater innerhalb und außerhalb Deutschlands.

Unsere Stellungnahme:

Barrierefreies Nationaltheater


Wahlprüfsteine wurden verschickt

Wie zu jeder Kommunalwahl haben wir auch diesmal Wahlprüfsteine erstellt, um herauszufinden inwiefern die Parteien gewillt sind, sich für Barrierefreiheit einzusetzen. Wir werden über die Antworten berichten.

Die Anforderungen sind durchaus sportlich, das wissen wir.  Aber unerfüllbar sind sie nicht.

(Lothar)

 

Wahlprüfsteine 2019_final

 


Behindertentransport – neuer Vertrag

16.02.2019 – Schwer-Gehbehinderten regelt. Hier ist nun ein neuer Anbieter zum Zug gekommen, Einzelheiten entnehmt ihr bitte dem Anhang.

Die recht kurzen Voranmeldungszeiten sind aus unserer Sicht ein echter Fortschritt. Außerdem haben wir die Hoffnung, dass überhöhte Fahrpreise, wie sie bisher vorkamen, endgültig der Vergangenheit angehören. Diese Taxis sind ganztägig unterwegs und befördern auch Nichtbehinderte. Damit kann hier wesentlich günstiger kalkuliert werden.

Es gibt auch schon erste Rückmeldungen, die durchweg positiv ausfielen. Wie es aussieht, kommt hier eine Lösung zum Tragen, die sehr nah an dem liegt, was wir seit 2005 gefordert haben. Sollte die Sache doch nicht ganz so zufriedenstellend sein, lasst es uns wissen.

(Lothar)

2019-01-01 Beförderderungsdienst Infoblatt Fahrbestellung


Unsere Antwort zur Rhein-Neckar-Tram 2020

24.01.2018 – Die AGB Mannheim hat entschieden gegen den ersten Entwurf der neuen Straßenbahn protestiert. Wofür wir übrigens inzwischen von (fast) allen Seiten Lob bekommen.

Am 15. Januar wurden wir von der RNV und der Stadt Mannheim zum “Dialogverfahren RNT2020” eingeladen. Tatsächlich wurden hier gravierende Änderungen vorgestellt.

Zu dieser neuen Sachlage hat sich AGB nun geäußert und die zwei folgenden Schreiben an alle Verantwortlichen und die Presse geschickt. Im Anschreiben wird weiterer Diskussionsbedarf festgestellt, das Positionspapier geht dann, soweit derzeit möglich, ins Detail.

Leider war unsere Homepage im bisherigen Verlauf der Auseinandersetzung gerade in einer grundlegenden Umarbeitung, sodass wir uns an dieser Stelle nicht äußern konnten. Jetzt ist die neue Seite fertig und wir werden sie nutzen, um die Öffentlichkeit über unseren Standpunkt zu informieren.

Das Anschreiben der AGB an die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH zur Rhein-Neckar-Tram 2020 vom 24.01.2019

Stellungnahme der AG Barrierefreiheit (AGB) vom 24.01.2019

(Lothar)

 


Ehepaar sucht dringend eine barrierearme, rollstuhlgerechte 3-Zi-Whg

Näheres unter: “Suche / Biete


Mark Armbruster

Mark ArmbrusterMannheim, 24.01.2018

29.08.1949 – 16.01.2018

unseren lieben Weggefährten

Mitbegründer der AG Barrierefreiheit Mannheim

Kämpfer für Barrierefreiheit und Inklusion

Danke dass wir Dich kennenlernen durften

Die Mitglieder der AG Barrierefreiheit

Die Beerdigung findet statt am Dienstag, dem 30. Januar 2018 um 11 Uhr auf dem Hauptfriedhof Mannheim.


Klaus Trumpa ist nicht mehr unter uns

Foto zeigt Klaus Trumpa auf der Berlinreise der AG Barrierefreiheit im Jahr 201123.03.2017 – Unserer aktiven Mitstreiter, Klaus Trumpa, ist nicht mehr unter uns. Wie uns Monika Trumpa mitteilte, starb er bereits am 13. März.

Für alle, die ihn noch kannten hier die Mitteilung, dass der Beisetzungstermin am Fr, 31. März 2017 um 12:30 Uhr auf dem Hauptfriedhof Mannheim ist.

Monika und Klaus Trumpa haben keine Mühe gescheut, trotz ihres Handicaps ihr Recht auf selbstbestimmte Mobilität zu leben. Sie haben sich vorbildlich engagiert, dafür gebührt Ihnen auch unser aller Dank.

Wir wünschen Monika viel Kraft und trauern mit ihr.


Wegweiser “Mit dem Rollstuhl unterwegs in Mannheim”

02.01.2017 – Der Wegweiser “Mit dem Rollstuhl unterwegs in Mannheim” ist in der 6. Auflage mit Stand Dezember 2016 erschienen. Der Wegweiser kann unter Downloads heruntergeladen werden und hier der Wegweiserin englisch.
mehr …


Anforderungen an einen barrierefreien Öffentlichen Personennahverkehr

Einstig einer Rollstuhlfahrerin in eine Straßenbahn mit Hilfe eines Gabelstaplers.04.12.2016 – Die von der AG Barrierefreiheit Mannheim im April 2008 gegründete „Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Mobilität Rhein-Neckar” hat ihre Forderungen an einen barrierefreien ÖPNV mit Stand 24.11.2016 aktualisiert vorgelegt. In der AG Mobilität arbeiten sowohl betroffene Personen mit körperlicher oder Sinneseinschränkung als auch die Behindertenbeauftragten der Metropolregion Rhein-Neckar mit.
mehr …