Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

20 Jahre Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Rhein-Neckar e.V. – und kein Ende

 

Eine der ersten Aktionen der AGB auf dem Marktplatz

Eine der ersten Aktionen der AGB auf dem Marktplatz

Grund zum Feiern, wie unser GrĂŒndungsmitglied Johann Radak meint. Machen wir, sobald es die Corona-Lage zulĂ€sst. Hier der Inhalt von Johanns Brief:

 

Liebe Freunde und Alle in der AGB,

Vor 20 Jahren grĂŒndeten eine kleine Gruppe von Menschen mit Behinderung in Mannheim die Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Rhein-Neckar e.V. (kurz: AGB).

Daraus entwickelte sich eine Interessenvertretung fĂŒr behinderte Menschen und ihre BedĂŒrfnisse hinsichtlich Barrierefreiheit. Das Ziel: Umfassende Teilhabe am öffentlichen Leben in Mannheim und Umgebung. Es gab zwar verschiedene VerbĂ€nde / Vereine usw., doch die vertraten eher  die Interessen der eigenen Mitglieder. Eine BĂŒndelung aller KrĂ€fte, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, gab es nicht. Dies gelang erst der AGB.

Wir warben auf großen Festen und auf Veranstaltungen fĂŒr unsere Ideen. Bald darauf konnten wir in Mannheim eine große Tagung mit Ausstellung im Stadthaus organisieren. Einen kompletten Tag haben Fachleute wie auch Betroffene die großen Themen „Barrierefrei Planen, Bauen und Wohnen in Mannheim“ in den Mittelpunkt gestellt  Hier gelang es, die breite Öffentlichkeit auf uns aufmerksam zu machen.

 

In den darauffolgenden Jahren konnten wir in der Öffentlichkeit und im politischen Leben von Mannheim eine breite Zustimmung und UnterstĂŒtzung unserer Ziele erreichen. Großen Einfluss hatten wir auf die Einrichtung der Stelle einer/eines Beauftragten fĂŒr Menschen mit Behinderung in Mannheim. In gemeinsamer Arbeit mit der Stadt-gelang es, die AGB zum „TrĂ€ger öffentlicher Belange“ zu benennen. Somit hatten wir Zugang zu allen öffentlichen Baumaßnahmen in Mannheim und konnten dazu Stellungnahmen abgeben.

Ein weiterer großer Kongress mit dem Titel „Mannheim – die behindertenfreundliche Stadt“ fĂŒhrte im Dezember 2010 die Mannheimer Verwaltung, BehindertenverbĂ€nde und Betroffene ĂŒber zwei volle Tage zusammen und lieferte einen wichtigen Impuls in der Öffentlichkeit und im politischen Leben.

Viel gemeinsame Ziele wurden in den letzten Jahren erreicht. Nach wie vor gibt es noch viel zu tun, um ein gemeinschaftliches und gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung in Mannheim und der Metropole Rhein-Neckar zu erreichen.

Ich glaube fest daran, dass sich auch in Zukunft viele Menschen dazu entscheiden werden, aktiv in der AGB mitzuwirken und fĂŒr echte Teilhabe in der Metropolregion zu streiten.

 

Deswegen möchte ich mit euch allen auf weitere 20 Jahre im Sinne der Satzung, auf gelungene Zusammenarbeit und die ein oder andere gemeinsame Feier anstoßen. Ja, Feiern ist ausdrĂŒcklich auch ein wichtiger Aspekt der AGB. Denn Menschen, die etwas so Großes wie die AGB ĂŒber einen so langen Zeitraum geschaffen, mit Leben gefĂŒllt und immer weiterentwickelt haben, haben es zu Recht verdient, das auch zu feiern.

 

GrĂŒĂŸe und alles Gute fĂŒr die Zukunft

 

euer Johann Radak.

Eine öffentliche Aktion auf dem Marktplatz

Eine öffentliche Aktion auf dem Marktplatz