Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

Herzogenriedpark auf Barrierefreiheit getestet

Albert Lee, Elke Campioni, Heinrich Schaudt, Reiner Schindler und Klaus Dollmann12.07.2012 – Gemeinsam mit der Stadtpark GmbH fĂŒhrten Mitglieder der AG Barrierefreiheit am 22. Mai eine Begehung des Herzogenriedparkes durch. Joachim Költzsch, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Stadtpark GmbH, will nach erfolgter Kostenermittlung eine PrioritĂ€tenliste erstellen, um die festgestellten vorhandenen Barrieren Schritt fĂŒr Schritt abzubauen.

Bei der in freundschaftlicher AtmosphĂ€re verlaufenen Besichtigung konnten die fachkundigen Betroffenen einige wichtige Hinweise geben, wie man Menschen mit Behinderung den Aufenthalt in dem beliebten Park weiter erleichtern kann. Weit oben auf der Wunschliste standen rollstuhlgerechte Toilettenanlagen. Auch der Zugang zum Park sowie zu steile Wege im Park selbst sollen durch Abflachung zu steiler Rampen in Angriff genommen werden. Wichtige Verbindungswege im Park, die noch Kopfsteinpflaster oder KiesbelĂ€ge aufweisen und auf denen sich Rollstuhlfahrer wegen der Bodenbeschaffenheit nur mĂŒhsam fortbewegen können, sollen mit entsprechend leicht befahrbaren, erschĂŒtterungsarmen und mindestens ein Meter breiten  Fahrstreifen ergĂ€nzt werden.

Schließlich vereinbarte man gleich einen zweiten Termin, um auch den Luisenpark gemeinsam in Augenschein zu nehmen. In ihrer Forderung nach einer barrierefreien ÖPNV-Haltestelle Fernmeldeturm als wichtigem „Eingangsportal“ zum Luisenpark kann sich die AG Barrierefreiheit schon jetzt auf die UnterstĂŒtzung der Parkverantwortlichen berufen.