Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

Seilbahn zur Bundesgartenschau

Die Seilbahn hat im Luisenpark und in Spinelli Endhaltestellen. Foto zeigt Spinelli.

Endstation Spinelli

 

Außenansicht der Kabine Innenansicht der Kabine

 

Zur Buga 2023 ist die Stadt Mannheim im Begriff, eine Seilbahn vom Luisenpark zum Spinelli-GelĂ€nde zu errichten. Sie rechnet mit insgesamt 2,2 Millionen FahrgĂ€sten insgesamt und kam zu dem Schluss, dass die Seilbahn das geeignete Transportinstrument dafĂŒr sei. Sie soll allerdings nach der Buga wieder rĂŒckgebaut werden.

Die Seilbahn ist aus UmweltgrĂŒnden vertretbar, darĂŒber herrschte weitgehend Einigkeit. Aber wie steht es um die Barrierefreiheit? Die Gondel kann zehn Personen gleichzeitig befördern, wobei man die recht pfiffige Idee hatte, links und rechts fĂŒnf leicht klappbare Sitze anzubringen. So kann der Innenraum stets gemĂ€ĂŸ der gerade einsteigenden Personen gestaltet werden. Außerdem wird versprochen, dass am Start- und Endpunkt jederzeit Personal zur VerfĂŒgung steht, das beim Ein- und Aussteigen hilft. Eine vergleichbare Bahn wurde zur Floriade in Almere in den Niederlanden errichtet. Diese sei von BehindertenverbĂ€nden aus Paris besucht und fĂŒr gut befunden worden. Es ist die Frage, inwieweit wir hier auf den Informationssystemen bestehen mĂŒssen, auf die wir sonst bei öffentlichen Verkehrsmitteln Wert legen. Das alles kann etwas vereinfacht werden, denn es gibt ja nur einen Start- und einen Zielpunkt. Wir werden das prĂŒfen. Wer VorschlĂ€ge dazu hat, bitte an unsere Mailadresse.

Bilder und PrÀsentation mit Genehmigung der Firma Doppelmayr GmbH

PrĂ€sentation_Seilbahn BUGA Mannheim_EÖT