Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

Sportpark am Neckar

Visualisierung eines Eingangsbereichs in den Sportpark, Stand Januar 2021

Visualisierung eines Eingangsbereichs in den Sportpark, Stand Januar 2021 (Bild: bhmp)

Auf dem GelĂ€nde sĂŒdlich des Neckarplatts plant die Stadt Mannheim einen weiteren Sportpark.

Das Projekt ist nicht Teil der Bundesgartenschau 2023, soll aber bis dahin in Teilen fertiggestellt sein und einen Eingang in das ganze Gebiet “GrĂŒnzug Nordost” darstellen. Entsprechende PlĂ€ne wurden der AGB, dem BBSV und der Beauftragten fĂŒr die Belange von Menschen mit Behinderung am 18.11.21 in einer Online-Konferenz vorgestellt.

Hier entsteht eine NaherholungsflĂ€che mit Sportangeboten fĂŒr Alle (Tischtennisplatten, Boule, Streetball etc.). Zum Ausblick ĂŒber das GelĂ€nde einladen soll die etwa 7 Meter hohe “Bastion”, eine AussichtsflĂ€che, die wahlweise ĂŒber eine Treppe oder eine steile Rampe von ca. 70 Meter LĂ€nge erreichbar ist. WĂ€hrend die Norm zum barrierefreien Bauen im öffentlichen Raum (DIN 18040-3) eine Steigung von maximal 6 % verlangt, soll hier aus PlatzgrĂŒnden mit bis zu 12 % gebaut werden.

Die AG Barrierefreiheit hat ihre Bedenken bez. der selbststĂ€ndigen Nutzbarkeit der Rampenanlage geĂ€ußert und verlangt, dass der Norm folgend zumindest ebene FlĂ€chen als Ruhepodeste eingeplant werden.

Zeichnung des GelĂ€ndes mit WegefĂŒhrung und Verortung grĂ¶ĂŸerer Sportangebote, Stand Januar 2021

Zeichnung des GelĂ€ndes mit WegefĂŒhrung und Verortung grĂ¶ĂŸerer Sportangebote, Stand Januar 2021 (Bild: bhmp)

Das GelĂ€nde ist weitgehend ebenerdig, mit Ausnahme einiger, speziell fĂŒr Rollstuhlnutzende geplante SportflĂ€chen fĂŒhrt der Zugang nach jetziger Planung allerdings ĂŒber RasenflĂ€chen. FĂŒr NutzerInnen von Rollatoren und / oder RollstĂŒhlen sind hier auch fĂŒr den Fall des Nur-Zusehen-Wollens Schwierigkeiten absehbar.

Wo erforderlich, soll in Abstimmung mit Betroffenen auch ein Blindenleitsystem geplant werden. Durch taktile FĂŒhrung und kontrastreiche Gestaltung können Menschen mit Sehbehinderung sich einfacher auf dem GelĂ€nde bewegen.

Wir erwarten weiterhin Einbindung in den Planungsfortschritt.

Nicht Thema des GesprĂ€chs und auch nicht des Projekts, aber dennoch ungelöst bleibt fĂŒr die die AGB die dringende Frage nach der ZugĂ€nglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, denn: Die nahegelegene Straßenbahnhaltestelle Neckarplatt ist zurzeit nicht barrierefrei zugĂ€nglich und soll laut Auskunft der rnv auch nicht entsprechend angepasst werden. Grund hierfĂŒr seien die nötigen großen Eingriffe in den Straßenverkehr.

Bilder mit Genehmigung der BHM Planungsgesellschaft mbH, Bruchsal