Logo der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Mannheim

“Akustische Erkundung: Mannheim Under Construction” am 14.10. auf dem Neumarkt

Logo " Mannheim under Construction - Eine Audio-Stadtkarte zivilgesellschaftlichen Engagements". Ein Projekt von Bermudafunk.

Die bermuda.funk-Projekte „Mannheim Under Construction“ und „Einfach Radio“ bieten zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit Rhein-Neckar e.V. einen Nachmittag im Rahmen der einander.Aktionstage 2022 an.

Unter dem Motto “Akustische Erkundung: Mannheim Under Construction” sind AGB und bermudafunk zwischen 15 und 18 Uhr mit einem Informationsstand auf dem Neumarkt (Neckarstadt West) anzutreffen, und zwar an der Ecke vor der Marie Curie-Realschule/BĂĽrgerhaus. Ziel ist, hier Audio-Beiträge zum Thema Barrieren/Barrierefreiheit aufzunehmen, u.a. fĂĽr die Audio-Stadtkarte „Mannheim Under Construction“.

Weitere Infos im Programm der Aktionstage:

https://einander-aktionstage.de/event/akustische-erkundung-mannheim-under-construction/

Wenn das Wetter schlecht wird, wird auf den Kanälen der Beteiligten ein Ersatz-Ort kommuniziert.

Logo "Einander Aktionstage 2022 vom 30. September bis 30. Oktober"

Kampagne: Mit RĂĽcksicht ohne Verluste – mobil durch Mannheim im öffentlichen Raum

Update vom 17.10.2022: die gemeinsame Idee von BBSV und AGB hat es auf Platz 8 geschafft. Bis Mitte November prĂĽft die Verwaltung nun die besten zehn Ideen. Vielen Dank fĂĽr Ihre/eure UnterstĂĽtzung!

E-Scooter steht auf einem Behindertenparkplatz

Nicht sehr rĂĽcksichtsvoll: E-Scooter steht auf einem Behindertenparkplatz, Foto: Heinrich Schaudt

Der Beteiligungshaushalt ist ein Baustein zur Umsetzung des Ziels der Stadt Mannheim bis 2030 klimaneutral zu werden. Zur Umsetzung stehen pro Idee max. 100.000€ bereit und insgesamt 500.000€ für alle Ideen zusammen.

Der Vorsitzende des Badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins, Karlheinz Schneider, hat am 24. September den gemeinsamen Vorschlag des Badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins und der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreiheit „Kampagne: Mit RĂĽcksicht ohne Verluste – mobil durch Mannheim im öffentlichen Raum“ eingereicht. Zur Umsetzung der besten Ideen stehen insgesamt 500.000 Euro zur VerfĂĽgung.

Informationen zum Mannheimer Beteiligungshaushalt 2022 insgesamt und zu der Liste aller eingereichten Vorschläge finden Sie unter:

https://www.mannheim-gemeinsam-gestalten.de/dialoge/beteiligungshaushalt2022


Freiwilligentag 17.09.: Scooterfreie (Geh-) Wege fĂĽr Mannheim

Update vom 20.09.22: Wir sagen allen Teilnehmenden ein groĂźes DANKE fĂĽr unser sehr erfolgreich verlaufenes Projekt. In KĂĽrze darĂĽber ein gesonderter Beitrag.

Save the Date: 17.09.22

Am 17.09.22 bitte die Ärmel hochkrempeln und mitmachen! Den Freiwilligentag der Metropolregion möchten die AG Barrierefreiheit und der Badische Blinden- und Sehbehindertenverein erneut nutzen, um zum Thema falsch abgestellte Elektro-Tretroller sensibilisieren. Es sind noch einige Plätze frei, wir freuen uns über jede Mithilfe.

“Ausgebremst, (fast) drĂĽber gestolpert und zum Umweg gezwungen! Wer kennt es nicht: Elektroroller oder Scooter werden in Mannheim wild und ohne System abgestellt und stehen (oder liegen) dabei allzu oft im Weg. Egal, ob auf der StraĂźe, dem Rad- oder dem Gehweg gefährden die Scooter so unser NervenkostĂĽm die sicherere Verkehrsteilnahme fĂĽr Alle. Hilf uns / Helfen Sie uns, das zu ändern! Am Freiwilligentag wollen wir eine Bestandsaufnahme dieses Missstands mit deiner / ihrer Hilfe ĂĽber abgestellte Scooter in der Mannheimer Innenstadt mittels einer Fotodokumentation machen. Alles, was du brauchst / Sie brauchen, sind zwei bis drei Stunden Zeit sowie ein Smartphone (zum Fotografieren und Bilder verschicken).

Wir werden die Bilder sammeln, alles dokumentieren und unsere Dokumentation der Stadt Mannheim ĂĽbergeben. Wir fordern gegenĂĽber der Stadt Mannheim, dass die Scooter in Mannheim nur an speziell gekennzeichneten Plätzen, so wie Leihfahrräder auch, abgestellt werden können und die Verkehrssicherheit – v.a. auf Gehwegen, aber auch auf Radwegen und StraĂźe – nicht mehr gefährden.”

Anmeldung unter dem nachfolgenden Link: Anmeldung und Projektdetails

Projektbild E-Roller auf Querungsstelle mit den Logos von BBSV und AGB
Mal eben kurz ĂĽber die StraĂźe? Nicht fĂĽr Menschen mit Behinderung!

Toiletten im Sportpark Feudenheim – aber bitte barrierefrei!

Sehr erfreut hat die AGB der Presse entnommen, dass auch der Bezirksbeirat Feudenheim im zurzeit umgestalteten Eingangsbereich in den Sportpark Feudenheim eine öffentliche Toilettenanlage vermisst. Dies hatte die AGB gegenüber dem Planungsteam bereits im November 2021 kritisch festgestellt. Aus Sicht von Menschen mit Behinderung können wir die Notwendigkeit einer Neuplanung nur bekräftigen. Selbstverständlich muss dann auch eine normgerechte barrierefreie Toilette geplant werden, die für den berechtigten Personenkreis kostenlos und rund um die Uhr mittels Euro-WC-Schlüssels nutzbar ist.

Zum Thema berichtete am 1. Juli 2022 der Mannheimer Morgen:

Zum Artikel “Sportpark in Feudenheim ohne Toiletten?”


Gefangen im Hackschnitzel-Sumpf

Ende letzten Jahres wurde der Spielplatz am Neumarkt in der Neckarstadt West neu eröffnet. Der Mannheimer Morgen berichtete am 27.12.21 ĂĽber einen frisch renovierten Spielplatz fĂĽr die Neckarstadt, zentral gelegen und mit Angeboten fĂĽr Kinder aller Altersgruppen. Unter anderem auch mit einer “neuen Wippe fĂĽr Kinder im Rollstuhl”, die von BĂĽrgermeisterin Diana Pretzell lobend hervorgehoben wird. Die Geschäftsstelle der AG Barrierefreiheit liegt um die Ecke. Grund genug fĂĽr einen Kurzbericht ĂĽber ebenjenes Spielgerät im Selbstversuch.

Wer nicht nur zuschauen möchte, bleibt stecken!

Die Wippe an sich ist eine schöne Idee, bietet ausreichend Platz und kann sowohl sitzend und liegend benutzt werden. In der Praxis müssen wir aber feststellen: Wer den gepflasterten Bereich für Eltern und andere Zuschauer verlässt, kommt mit einem manuellen Rollstuhl auf eigene Faust nicht weit. Insbesondere die kleinen Vorderräder versinken tief in Hackschnitzeln. Im schlechtesten Fall geht es ohne eine kräftige Begleitperson weder vorwärts noch zurück, obwohl das Ziel nur wenige Meter entfernt ist!

Barrierefreiheit wurde hier leider nicht zu Ende gedacht

Vielleicht wurden diese wichtigen Fragen der Zugänglichkeit für Alle gegenüber optischen Aspekten in der Planung zwischendurch einfach wieder vergessen?

Das Thema Fallschutz allein kann jedenfalls auch anders gelöst werden, unter anderem mit befahrbaren Gummiböden. (siehe z.B. Pfaffengrunder Terrasse, Heidelberg). Ein gewisses urbanes Aussehen im Bereich um die Wippe herum hätten wir im Falle eines städtischen Kinderspielplatzes für verkraftbar gehalten.

Fotos: Martin Köhl